×

Grüne Smoothies: Rezepte, Infos und Tipps

Ein besonders gesunder Genuss

Mehr erfahren |

Tipps und Tricks

Rezepte

Zutaten

Grüne Smoothies - Der Allrounder unter den Smoothies

Was hält gesund, entgiftet den Körper, kann verjüngend wirken, hilft beim abnehmen und schmeckt auch noch gut? - Gibt es nicht?! Doch! Die Antwort lautet: Grüner Smoothie. Das klingt jetzt vielleicht etwas unglaubwürdig, aber auf dieser Seite möchten wir dir zeigen, was dahinter steckt.

Definition: Was ist ein Grüner Smoothie?

Wahrscheinlich hast du es dir schon gedacht: ein Grüner Smoothie ist tatsächlich grün. Das liegt ganz einfach daran, dass er etwa zu 50 % aus grünen Smoothie-Zutaten besteht. Doch dahinter steckt noch einiges mehr!

Merke: Ein Grüner Smoothie besteht zu mindestens 50 % aus grünem Gemüse und zu maximal 50 % aus Früchten.

Warum das so ist erfährst du weiter unten auf dieser Seite.

Grüne Smoothies Definition



Viel wichtiger ist nämlich die Frage: Warum überhaupt ein Grüner Smoothie? Und damit wären wir direkt beim Thema Gesundheit:

Grünes Gemüse macht den Unterschied

Kannst du dich auch noch an deine Eltern oder Großeltern erinnern, die dich unermüdlich daran erinnert haben deinen Blumenkohl, den Spinat oder Salat aufzuessen? Wohl jedes Kind kämpft gegen diese Vorschriften, aber mal ehrlich: Mama, Papa, Oma und Opa hatten Recht!

Grünes Gemüse ist supergesund, enthält viele Mineralien, Vitamine, Ballaststoffe, Aminosäuren und sekundäre Pflanzenstoffe. Häufig wird unterschätzt, dass die Gesundheit unseres Körpers von diesen Stoffen abhängt.

Laut der DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) sollten jeden Tag ca. 250g Obst und 400g Gemüse verzehrt werden.

Minimiere das Risiko zu erkranken!

Dies entspricht in etwa:

  • 2 großen Äpfeln
  • 2 Handvoll Salat
  • 2 Handvoll Rucola
  • ¼ Salatgurke
  • 1 mittelgroße Karotte

Dadurch lässt sich die Wahrscheinlichkeit an Krebs zu erkranken oder einen Herzinfarkt zu erleiden stark minimieren, kurz: man lebt länger und gesünder.

Dabei entspricht dies nur der empfohlenen Mindestmenge. Es gibt Studien die zeigen, dass das Sterberisiko proportional zum Obst- und Gemüseverzehr sinkt.

Das Problem: Grünes Gemüse bedeutet Aufwand!?

Nun aber mal ehrlich: Das Zubereiten des Gemüses kann aufwendig sein, und einen Salat über Tage im Kühlschrank zu lagern, ist auch nicht unbedingt gesund. Der Salat bildet nämlich so einen super Nährboden für Keime.

Mit einem Smoothie schaffst du dir jedoch die Möglichkeit, Gemüse immer schnell und damit frisch zu verarbeiten. Du hast noch einen Salat im Kühlschrank, der unbedingt verzehrt werden muss? Dann ab damit in den Mixer. Das ist in 5 Min. erledigt.

Du tust nicht nur dir selbst etwas gutes, sondern auch der Umwelt. Denn von jetzt an wandert nichts mehr unnötig in den Müll!

Nochmal zusammengefasst

Grüne Smoothies bestehen zu etwa 50 % aus grünen Zutaten, wie zum Beispiel Blattgemüse, und zu 50 % aus Früchten.

Davon solltest du mehr als 650 Gramm pro Tag essen. Das ist besonders förderlich für deine Gesundheit.

Grüne Smoothie können dir helfen, dieses Ziel einfach zu erreichen.

Die optimale Formel für Grüne Smoothies

Mit dem gleichen Problem sah sich im Jahre 2004 die Ernährungsexpertin Victoria Boutenko konfrontiert. Sie studierte sorgsam die Ernährung von Schimpansen.

Ein Herzinfarkt oder Tumor bei einem Menschenaffen kommt äußerst selten vor. Genauso wenig leiden unsere nächsten Verwandten an Übergewicht.

Diese Zivilisationskrankheiten beobachtete man lediglich bei in Gefangenschaft lebenden Affen. Kann es sein, dass dies an der hauptsächlich aus Blattgrün bestehenden Ernährung liegt?

Das Genom der Menschenaffen ähnelt unserer DNA zu 99,4%. Somit ging sie davon aus, dass sich die Schimpansen-Diät auch auf uns Menschen übertragen lässt.

Nun wollte sie den Verzehr des Blattgrüns für uns möglichst einfach und erträglich gestalten - der grüne Smoothie war geboren!


Die einfache Zubereitungsformel für grüne Smoothies:

Infografik, die Formel für Grüne Smoothies



Wichtig: Die Prozentangaben beziehen sich auf das Volumen, nicht das Gewicht!


Lese jetzt: 5-Schritt-Formel zum perfekten Smoothie


Dabei stellst du dir am besten einen Behälter eines einfachen Standmixers vor und füllst diesen zur Hälfte mit Obst und die verbleibende Hälfte mit Blattgrün.

Füge beliebig viel Wasser hinzu (max. bis Höhe der Früchte), um den grünen Smoothie etwas flüssiger zu machen. So lässt er sich angenehmer und schneller trinken – fertig!

Ein Beispiel für Grünen Smoothies, unser leckerer Apricot Beauty



Das Obst nimmt bei grünen Smoothies lediglich eine Nebenrolle ein und sorgt für den guten Geschmack. Toller Nebeneffekt dabei ist, dass die Früchte dich noch zusätzlich mit Vitalstoffen und Vitaminen versorgen.

Aber welches grüne Blattgemüse ist denn nun das Beste?

Allgemein gilt, dass sich alle Arten von grünem Gemüse super für deinen grünen Smoothie eignen.

Hier einige Beispiele:

  • Spinat
  • jegliche Art von Salat
  • Kohl
  • Rucola
  • Löwenzahn

Dabei kommt es natürlich auf deinen Geschmack an. Manche Arten, wie beispielsweise Rucola oder Löwenzahn enthalten viele Bitterstoffe, die sich entsprechend auf den Geschmack des grünen Smoothies auswirken.

Lies als nächstes: Die besten Smoothie Zutaten - Eine praktische Übersicht

Extra-Tipp

Das Blattgemüse lässt den Smoothie häufig etwas erdig oder auch grasig schmecken. Dagegen helfen Zitrusfrüchte, wie Limetten oder Orangen.

Du kannst also gerne experimentierfreudig sein und dich ausprobieren bis du dein perfektes grüne Smoothie Rezept gefunden hast.

Die Zubereitung dauert keine 5 Minuten.

Wir würden uns freuen, wenn du auch durch unsere Rezeptvorschläge stöberst, nachmixt und uns ein kleines Feedback deines eigenen grünen Smoothies hierlässt 😊.

Bist du geübt, dauert die Zubereitung keine 5 Minuten. Mit wenig Aufwand erhältst du eine vollwertige Mahlzeit, deckst deine Tagesration an Obst und Gemüse, es schmeckt klasse und geht schnell.

Dabei enthält 1 Liter grüner Smoothie bereits 80% deines von der DGE empfohlenen täglichen Bedarfs an Obst und Gemüse.

Das bedeutet im Klartext, mit nur noch einem Apfel on Top bist du perfekt versorgt mit allem, was dein Körper braucht.

Nochmal zusammengefasst

Die Formel für Grüne Smoothies: 50 % Blattgemüse + 50 % Obst + Wasser.

Jegliches Blattgemüse ist erlaubt und kann frei kombiniert werden.

Die Zubereitung dauert keine 5 Minuten und du deckst damit bereits 80 % des empfohlenen Tagesbedarfs.

Chlorophyll: die Geheimzutat grüner Smoothies - oder was macht sie so gesund?

Keine Angst, es handelt sich nicht um ein teures Supplement, was du dem grünen Smoothie hinzufügen musst, um ihn noch gesünder zu machen. Das Geheimnis grüner Smoothies ist schon im Blattgrün enthalten und du kennst es ganz bestimmt aus dem Bio-Unterricht in der Schule. Die Rede ist von Chlorophyll.

Blattgrün, hier steckt das Chlorophyll für Grüne Smoothies


Chlorophyll - grünes Lebenselixier.

Chlorophyll sorgt bei Pflanzen für die Herstellung von Kohlenhydraten aus CO2 und Wasser im Rahmen der Photosynthese.

Bezeichnet wird Chlorophyll auch als Blut der Pflanze und dies hat nicht nur mit den Eigenschaften des Stoffes zu tun, sondern auch mit seiner chemischen Zusammensetzung.

Chlorophyll ähnelt unserem roten Blutfarbstoff Hämoglobin sehr. Daher sagt man dem grünen Farbpigment einen positiven Effekt auf den Aufbau neuer Blutzellen nach und es sorgt im Allgemeinen für die „Reinheit“ des Blutes.

Weiterhin sorgt es für die Entgiftung von krebserregenden Substanzen, schützt vor Strahlenschäden (bei zu langem Sonnenbad), fördert die Darmgesundheit und unterstützt die Wundheilung.

Ein ziemlicher Alleskönner also, und ganz nebenbei auch noch in vielen grünen Lebensmitteln in rauen Mengen enthalten:

GEMÜSE (PRO 100G) CHLOROPHYLL A CHLOROPHYLL B
GRÜNKOHL 189mg 41mg.
GROßE BRENNNESSEL 185mg 173mg
SPINAT 95mg 20mg
BROCCOLI 26mg 6mg
GURKE 6mg 2mg

Ob die positiven Effekte der grünen Pflanzen nun auf das Chlorophyll oder auf die anderen Nährstoffe in Blattgemüse zurückzuführen sind, lässt sich noch nicht genau sagen und ist Gegenstand aktueller Forschungen.

Sicher jedoch ist: es gibt die positiven Effekte, probiere es selbst aus! Du wirst dich fitter fühlen und auch dein Verlangen nach Zucker und Fast Food wird sinken. Abnehmen mit grünen Smoothies ist also ebenfalls möglich!

Du willst noch mehr über Chlorophyll und seine Wirkung erfahren? Auf dem YouTube-Kanal von Benjamin Weiding, haben wir ein interessantes und einfach erklärtes Video zum Thema entdeckt. Schau doch auch mal auf seiner Webseite Holistisch Gesund vorbei:


Schön und gut, aber wie genau kannst du jetzt möglichst viel Chlorophyll aus der Pflanze gewinnen? Damit beschäftigen wir uns im nächsten Abschnitt.

Nochmal zusammengefasst

Die Geheimzutat grüner Smoothies ist der grüne Pflanzenstoff Chlorophyll.

Chlorophyll wirkt entgiftend, fördernd die Darmgesundheit und Wundheilung.

Es ist reichlich enthalten in Grünkohl, Gurke, Spinat und weiterem grünen Gemüse.

Der Mixer für Grüne Smoothies – Wie wichtig ist das Modell?

Der Tresor um die Wundermittel
Chlorophyll und andere gesunde sekundäre Pflanzenstoffe (z.B. Beta-Carotin aus Karotten) sind in den Zellen der Pflanzen eingeschlossen. Du kannst dir das vorstellen wie so ein Kaubonbon mit flüssigem Kern.

Erst nachdem du mechanisch (durch das Kauen) die Hülle des Bonbons zerstört hast, entweicht der süße, zähflüssige Inhalt.

Ähnlich funktioniert das auf zellulärer Ebene mit Pflanzenstoffen wie dem Chlorophyll. Benötigt wird also irgendeine Form mechanischer Kraft, um die Zellwände zu zerstören und den Inhalt freizusetzen.

Ansonsten sind sie für den Körper nicht verfügbar. Kauen, Mixen, Kochen oder auch Zerhacken mit einem Messer setzen somit die gesunden Nährstoffe frei.

Release im Mixer - Das Chlorphyll wird frei.

Mehr Chlorphyll mit dem richtigen Mixer.

Ein Mixer kann helfen dem Körper eine größere Menge Chlorophyll zur Verfügung zu stellen und die Aufnahme der Pflanzenstoffe verbessern. Durch das Kauen zerkleinern wir die Nahrung lediglich bis auf wenige Millimeter.

Erst durch das Mixen spalten wir alles bis auf subzelluläre Ebene auf und erreichen so die in den Zellen eingeschlossenen wichtigen Nährstoffe.


Ein guter, hochqualitativer Mixer setzt dabei mehr Chlorophyll frei als ein normaler Haushaltsmixer:

Auf 100 g Spinat sind dies immerhin mehr als 8 mg, also knappe 10 %!

Kritiker behaupten, dass die Effekte der Hochleistungsmixer egal sind, da das Mixen nicht bei allen sekundären Pflanzenstoffen und Vitaminen mehr freisetzt.

Fakt bleibt: Bei Chlorophyll bringt der Mixer einen extremen Mehrwert! Egal was Smoothie-Fans oder Gegner sagen, nur du kannst für dich entscheiden, ob dir grüne Smoothies guttun. Probiere es am besten selber aus, und fälle dann dein eigenes Urteil 😉.


Weniger Völlegefühl und Magengrummeln mit dem richtigen Mixer
Grüne Pflanzenfasern sind schwer verdaulich. Die darin enthaltene Zellulose wird erst durch einen Hochleistungsmixer aufgespalten, denn unserem Körper fehlen die dafür nötigen Enzyme im nötigen Ausmaß.

So liegen die Fasern in unserem Verdauungssystem herum ohne, dass der Körper mit ihnen etwas anfangen kann.

Dies führt zu einem unangenehmen Völlegefühl und Magengrummeln. Nach einiger Zeit scheidet unser Organismus die Pflanzenfasern unverdaut wieder aus.

Das kannst du mit dem richtigen Hochleistungsmixer verhindern! Er spaltet schon im Behälter die Zellulose und setzt so Chlorophyll und weitere sekundäre Pflanzenstoffe frei.

Nochmal zusammengefasst

Das Chlorophyll ist fest in den Zellstrukturen des Gemüses eingeschlossen.

Der Mix kann das Chlorophyll optimal freisetzen. Dein Körper kann es somit besser aufnehmen.

Das sorgt auch für eine besser Verträglichkeit und weniger Völlegefühl.

Der Weg zum besten Geschmack und der optimalen Cremigkeit

Doch nicht nur bei der Verdauung führt das faserreiche Blattgrün zu Problemen. Wenn du schonmal versucht hast mit einem herkömmlichen Mixer einen grünen Smoothie herzustellen, wirst du gemerkt haben, dass du viele grobe Bestandteile in deinem Glas wiederfindest - ziemlich unangenehm!

Die Haushaltsmixer kommen bei grünen Smoothies schnell an ihre Grenzen und wir empfehlen einen Hochleistungsmixer.

Besonders wenn du dir regelmäßig leckere, cremige grüne Smoothies zaubern möchtest. Wir garantieren dir, der Unterschied ist gewaltig! Mit Hochleistungsmixern erhältst du wahre Geschmacksbomben mit einer unnachahmlichen Cremigkeit.

Entdecke unsere Mixer-Empfehlungen im Test!

Finde deinen Mixer.

Mehr erfahren

Es gibt unzählige Modelle auf dem Markt, deshalb haben wir extra für dich einige Mixer auf Herz und Nieren getestet und dir unsere Favoriten in unserem großen Standmixertest vorgestellt.

Leistung, Umdrehungen, Klingenlänge- und formen, spezielle Behälterdesigns - hier erfährst du, worauf du beim Kauf eines Mixers achten solltest. Ob kleines Budget oder ob du etwas mehr Geld in die Hand nehmen willst - wir möchten, dass du den optimalen Mixer für deinen Geldbeutel findest, an dem du lange Freude hast.

Nicht nur der Pflanzenstoff Chlorophyll macht den Grünen Smoothie unschlagbar. Wir haben nochmal kurz und knackig 11 wichtige Vorteile der grünen Gesundmacher aufgelistet!

11 Vorteile Grüner Smoothies

Vorteile Grüner Smoothies


  1. Grüne Smoothies steigern die Konzentration und dein Wohlbefinden!
    Durch die vielen gesunden Nährstoffe und den schnell verwertbaren Traubenzucker fühlst du dich schnell vitaler und gesünder. Die Folge: Deine Lebensqualität steigt!



  2. Abnehmen mit grünen Smoothies!
    Grüne Smoothies verringern dein Verlangen nach Zucker und Fast Food erheblich. Deine Pfunde fangen so ganz schnell von alleine an zu purzeln.
    Grüne Smoothies sättigen außerdem aufgrund ihrer vielen enthaltenen Ballaststoffe besonders lange.



  3. Grüne Smoothies sind der Killer für Krebszellen!
    Erwiesen ist, dass das enthaltene Chlorophyll dem Körper dabei hilft krebserregende Substanzen wie Schwermetalle aus dem Organismus zu eliminieren.



  4. Grüne Smoothies sind basisch!
    Trinkst du viel Kaffee, isst gerne Käse und naschst ab und an eine Kleinigkeit? Dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass dein Organismus übersäuert ist!
    Die grünen Smoothies helfen, einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt wiederherzustellen.



  5. Grüne Smoothies erleichtern massiv den Verzehr von Obst und Gemüse!
    Es reichen schon ca. 1l an grünem Smoothie und du hast deinen empfohlenen Tagesbedarf an Obst und Gemüse fast gedeckt.



  6. Grüne Smoothies – gesundes Fast-Food
    Natürlich meinen wir damit nicht Fast-Food wie du es kennst, sondern nehmen es ganz wörtlich! Bist du geübt in der Zubereitung, kannst du dir binnen 5 Minuten deinen grünen Gesundmacher mixen.



  7. Grüne Smoothies reinigen die Haut und machen sie pickelfrei!
    Die vielen gesunden Omega-3-Fettsäuren helfen dabei, deine Haut zu reinigen. Weiterhin entgiftet Chlorophyll deinen Organismus, weshalb diese Funktion deine Haut immer seltener erledigen muss.



  8. Grüne Smoothies sorgen für eine gesunde Darmflora
    Zusätzlich sorgen sie für eine bessere Verdauung durch die vielen enthaltenen Ballaststoffe. Wahre Alleskönner also!



  9. Grüne Smoothies sind Energiebomben!
    Unzählige Vitamine, Mineralstoffe, Aminosäuren, sekundäre Pflanzenstoffe und Chlorophyll… muss man mehr sagen?! Wir denken nicht!



  10. Grüne Smoothies to go!
    Du hast es mal eilig und keine Zeit den Smoothie in Ruhe zu Hause zu verzehren? Kein Problem! Fülle ihn einfach in eine Trinkflasche und genieße ihn unterwegs! Es ist so einfach 😊



  11. Nie wieder Fresskoma mit grünen Smoothies!
    Du zählst zu den Menschen, die mittags nicht viel essen können? Du fällst in ein Fresskoma und deine Leistungsbereitschaft in den nächsten Stunden sinkt stark? Kein Problem, kehre den Spieß einfach um! Trinke einen grünen Smoothie anstelle der Mahlzeit und du hast mehr als genug Energie für den restlichen Tag!



Du siehst, grüne Smoothies erleichtern vieles und helfen dir gesund und fit zu bleiben! Worauf wartest du?!
Ran an den Mixer und SMOOTH UP YOUR LIFE!

Du bist Einsteiger und brauchst ein paar grundlegende Infos und Tipps für deinen ersten Grünen Smoothie?

Kein Problem! Wir haben für dich 10 wichtige Tipps, mit denen dein erstes Mixerlebnis ein voller Erfolg wird!

10 Einsteigertipps für grüne Smoothies

Tipps für Grüne Smoothies


Tipp Nr. 1: Fange langsam an - Weniger ist mehr!

Du solltest am Anfang mehr Obst als grünes Blattgemüse verwenden, damit sich dein Körper an die neue Ernährung gewöhnen kann.

Es ist möglich, dass dein Organismus sonst mit Blähungen und anderen unangenehmen Symptomen reagiert.

Weniger ist mehr – trinke nicht mehr als 0,5 l grünen Smoothie am Tag. Du kannst die Menge später erhöhen, wenn du ein geübter grüne Smoothies-Trinker bist 😉



Tipp Nr. 2: Genieße deinen Smoothie

Der grüne Smoothie ist eine komplette Mahlzeit und so solltest du ihn auch behandeln. Also: Trinke ihn nicht auf Ex wie einen Shot, sondern langsam Schluck für Schluck.

Es hilft auch den Smoothie etwas zu kauen. So bereitest du dein Verdauungssystem auf die Mahlzeit vor. Des Weiteren hilft dir dein Speichel dabei den Smoothie etwas anzudauuen. Appetitlich nicht wahr?



Tipp Nr. 3: Bei Verdauungsproblemen den Anteil an Blattgrün verringern!

Sollte es doch vorkommen, dass du Unwohlsein verspürst, verändere die Zusammensetzung und den Anteil des grünen Blattgemüses. Mehr Obst kann schon wahre Wunder wirken!

Ein weiterer Tipp: Stärkehaltiges Gemüse ist häufig ein Grund für Verdauungsprobleme. Entferne Karotten, Pastinaken und deren stärkehaltige Verwandte aus deinem Mixer!



Tipp Nr. 4: Verwende Hochleistungsmixer

Wir können diesen Punkt nicht häufig genug erwähnen! Ein Hochleistungsmixer macht einfach einen riesigen Unterschied und schont auf Dauer deinen Geldbeutel!

Denn: Mixt du regelmäßig grüne Smoothies mit einem Haushaltsmixer wird dieser schneller kaputt gehen. Das faserhaltige Blattgemüse ist einfach zu viel für die günstigen Mixer.

Zum Ausprobieren kannst du natürlich erstmal einen Haushaltsmixer verwenden. Hast du aber vor regelmäßig grüne Smoothies zu mixen, kommst du an der Investition in einen qualitativ hochwertigen Hochleistungsmixer nicht vorbei.

Unsere Mixer-Empfehlungen im Test!

Finde deinen perfekten Mixer.

Mehr erfahren

Tipp Nr. 5: Mixe nicht einfach drauf los

Als Anfänger hast du noch wenig Ahnung, welche Zutaten gut zusammenpassen und was lecker schmeckt in deinem grünen Smoothie.

Halte dich an Rezepte und fange nach und nach an die Smoothies nach deinen Vorlieben zu variieren. Gerne kannst du durch unsere Rezepte stöbern.
Dort findest du schnell und einfach leckere Rezepte für grüne Gesundmacher.



Tipp Nr. 6: Variiere deine Rezepte

Abwechslung ist wichtig! Ansonsten kann es nach einiger Zeit zu Vergiftungserscheinungen kommen. Klingt schlimm, ist aber ganz normal!

Egal welches Lebensmittel du verwendest, isst du jeden Tag das Selbe wird sich dein Organismus schon bald beschweren.

Höre auf dein Körpergefühl und passe deine Smoothies dementsprechend an und: Variiere die Zutaten! So brauchst du dir keine Sorgen zu machen und dein Körper wird es dir danken!



Tipp Nr. 7: Willst du abnehmen? Ersetze eine Hauptmahlzeit

Zum Abnehmen brauchst du ein Kaloriendefizit! Dieses erhältst du nur, wenn du eine kalorienreiche Hauptmahlzeit durch den grünen Smoothie ersetzt.

So purzeln die Pfunde wie von alleine.

Mehr Informationen zu diesem Thema liefern wir dir in unserer Rubrik Abnehmen mit Smoothies!



Tipp Nr. 8: Verwende saisonale, frische Kräuter aus dem Garten

Du reduzierst nicht nur deinen ökologischen Fußabdruck, sondern gehst auch sicher, dass in deinen Smoothie nur das Beste des Blattgemüses gerät!

Je länger Gemüse, aber auch Obst gelagert wird, desto mehr Vitamine gehen verloren – der Garten hilft dir also bei der optimalen Ausbeute an Nährstoffen!

Hast du keinen Garten, dann ist es ratsam häufig unbehandelte und saisonale Produkte im nächsten Bio-Laden zu kaufen.



Tipp Nr. 9: Starter-Green: Babyspinat

Babyspinat ist das optimale grüne Blattgemüse für Anfänger. Es ist relativ geschmacksneutral und es schont den Mixer. Es ist faserarm und du kannst es so auch gut in einem normalen Haushaltsmixer verwenden.



Tipp Nr. 10: Sei ausdauernd!

Erwarte nicht direkt nach dem ersten grünen Smoothie, dass du vor Lebensenergie sprühst. Die Ernährungsumstellung ist ein Prozess und auf kurz oder lang wirst du dich vitaler und gesünder fühlen. Versprochen!





Wir hoffen wir konnten dir mit unseren Tipps für Einsteiger etwas helfen und du hast jetzt richtig Lust bekommen, deinen ersten Grünen Smoothie zu mixen.
Worauf wartest du also?! An den Mixer, fertig und LOS! 😉 Dabei steht dir unsere einfache Anleitung zur Seite.

Grüne Smoothies Selbermachen – So Geht's!

Bevor du jetzt dein Konto plünderst und dir einen superteuren Hochleistungsmixer zulegst, kannst du auch erstmal anfangen mit einem einfachen Haushaltsmixer zu testen.

Ob Grüne Smoothies zum selbermachen etwas für dich sind und ob du diese auch regelmäßig trinken möchtest kannst du so relativ kostengünstig herausfinden. Möchtest du täglich deinen grünen Smoothie zubereiten, kommst du an einem Hochleistungsmixer nicht vorbei.

Zum Einstieg mit günstigen Mixern eignen sich wenig fasriges Blattgrün, wie Feldsalat oder Spinat. So schonst du dein Gerät. Dennoch sollte dir bewusst sein, dass der Geschmack und die Wirkung der Smoothies eingeschränkt sind.

Auch ist die Konsistenz mit einem grünen Smoothie aus einem Hochleistungsmixer nicht zu vergleichen.

Auf Dauer tut die hohe Belastung Haushaltsmixern nicht gut und wird diese früher oder später zerstören.

Daher: Haushaltsmixer nur zum Ausprobieren verwenden!

Lerne wie Du den perfekten Smoothie zubereiten kannst.

Einfach und in wenigen Minuten.

Mehr erfahren

Aber was kommt jetzt nach oben und was nach unten in den Mixer? Das Obst oder das Blattgrün?

Wir haben 3 verschiedene Wege für dich, wie du an deinen perfekten grünen Smoothie kommst:

Variante 1: Zuerst das Blattgrün zerkleinern, dann das Obst zugeben


Grüne Smoothies Selbermachen Variante 1



Bei dieser Variante erhältst du besonders gut zerkleinertes Blattgrün, ohne dass dir das Obst dazwischen einen Strich durch die Rechnung macht.

Ein weiterer Vorteil ist die leichte Erwärmung bei der alleinigen Zerkleinerung des Blattgemüses. Die zähen Fasern werden mit der hohen Kraft optimal zerstört und so mixt du dir einen supercremigen, perfekten Grünen Smoothie.

Außerdem sind so möglichst viele Nährstoffe enthalten, die deinen Körper optimal versorgen.

Schritt für Schritt:

1.) Das Blattgrün und etwas Wasser in den Mixer geben und gut zerkleinern
2.) Klein geschnittenes Obst hinzugeben und ein zweites Mal mixen – fertig!

Variante 2: Obst nach unten, Blattgrün nach oben


Grüne Smoothies Selbermachen Variante 2



Hierbei musst du darauf achten, das Obst besonders gut zu zerschneiden, bevor du es in den Mixer gibst. Zuerst füllst du die weichen Obstsorten (Banane, Mango, Avocado etc.) in den Behälter. Es folgen die Früchte, wie zum Beispiel Himbeeren, Erdbeeren oder Ananas.

Zu guter Letzt noch das Blattgemüse und das Wasser. Mit der Menge an Flüssigkeit kannst du nach Belieben und Geschmack variieren.

Unser Richtwert: Fülle das Wasser bis auf maximal die Höhe des Obstes!

Variante 3: Blattgrün nach unten, Obst nach oben


Grüne Smoothies Selbermachen Variante 3



Die dritte Variante ist eigentlich wie die Erste, nur dass du dir einmal Mixen sparst. Dies ist unter Smoothie-Liebhabern die beliebteste Variante der drei, da durch die geringe Luftzufuhr die Oxidation der Früchte stark minimiert wird!

Nach unten füllst du also das Blattgemüse, darüber kommt das Obst und zuletzt das Wasser. Schließe nun den Deckel und lasse ihn während des Mixvorgangs geschlossen!

Der Stampfer kommt nicht zum Einsatz! Nun entsteht ein Sog: der Mixer saugt nach dem Zerkleinern des Blattgrüns das Obst langsam nach unten.

So erhältst du einfach deinen perfekten selbstgemachten Smoothie – lass ihn dir schmecken!

Neugierig? Probiere unsere Rezepte für Grüne Smoothies

Jetzt weisst du, was ein Grüner Smoothies ist, du kennst die optimale Zubereitungsformel und die Geheimzutat Chlorophyll. Und wie geht's jetzt weiter?

Am besten, du machst dich direkt mal ans Ausprobieren! Damit dir der Anfang nicht so schwer fällt haben wir in unserer Rezeptdatenbank einige Rezepte für Grüne Smoothies, an denen du dich gerne orientieren kannst.

Dabei haben wir auf eine Vielzahl an Zutaten und Kombinationen geachtet, um dir direkt die volle Bandbreite an Grünen Smoothies zu zeigen:

  • Gourmet Salatshake: Die geballte Grüne Salatpower. Mit Feldsalat, Romanasalat, Gurke, Ingwer und Apfel. Zum Rezept.

  • Grünes Mango-Linden Glück: Der Aufregende mit frischen Lindenblättern, sowie Wirsing, Mango und Banane Zum Rezept.

  • Salbei-Ingwer Greenie: Grüner Kiwi-Smoothie verfeinert mit Salbei und Ingwer! Dazu Spinat und Apfel. Zum Rezept.

  • Tropical Papaya-Temptation: Die tropisch grüne Verführung mit Papaya, sowie Wirsing und Kiwi. Zum Rezept.

  • Wilde Kräuter Extase: Mit wilden Kräutern aus dem Garten und saftig süßen Äpfeln. Zum Rezept.

  • Green Classic Smoothie: Unser grüner Klassiker, mit Spinat und Banane. Zum Rezept.

  • Grünes Romana-Spinat Elixier: Ein herb fruchtiger Mix mit Heidelbeeren, Spinat und Salat. Zum Rezept.

Noch mehr Rezepte findest du hier:

Leckere Rezepte für Grüne Smoothies und mehr.

Entdecke unsere tollen Einsteigerrezepte.

Mehr erfahren

BONUS: Die Anleitung für Grüne Smoothies als Infografik

Zum Abschluss haben wir noch etwas ganz besonderes für dich. In einer kompakten und gut strukturierten Infografik, haben wir eine einfache Anleitung für Grüne Smoothies in 4 Schritten zusammengestellt.

Zu jedem Schritt findest du eine große Auswahl an möglichen Zutaten. Auch alternative Basisflüssigkeiten und Gewürze sind dabei. Damit kannst du dich für den Anfang ganz einfach orientieren und dir gelingt immer der perfekte Grüne Smoothie. Viel Spass beim Ausprobieren!

Du kannst diese Anleitung auch gerne mit deinen Freunden teilen! Teilen auf Pinterest

Die Anleitung für Grüne Smoothies - Infografik



Noch fragen zu diesem Artikel? Dann schreibe doch einfach einen Kommentar. Wir freuen uns über dein Feedback!

Das könnte dich auch interessieren

Mehr zum Thema



Kommentare







Zu diesem Artikel gibt es noch keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!